HeatPaxx Produkte

Aktivkohlewärmer

Hinter diesem Begriff versteckt sich eine wunderbare Innovation.
Während die Anwendung des Aktivkohle-Wärmepulvers bereits 1924 im amerikanischen Patentamt erwähnt wurde, liefen die neu entwickelten Wärmepads erstmals 1978 in Japan vom Band.

Das Design wurde für verschiedene Anwendungen ausgelegt:
- als Fußwärmer oder Zehenwärmer für die Anwendung im Schuh,
- als Körperwärmer für die Anwendung als Wärmepflaster oder
- als Handwärmer für die Anwendung in der Tasche oder im Handschuh.

Das Tolle an den Wärmepads auf Aktivkohlebasis ist, dass diese Wärmer aus natürlichen Substanzen wie Eisen, Wasser, Salz, Zellulose und das Mineral Vermicullit bestehen und völlig bedenkenlos verwendet und entsorgt werden können. Sie sind dünn, leicht und wärmen je nach Ausführung für 6 – 24 Stunden! Kurz: diese kleinen Dinger sind einfach genial.

Die Vorteile von HeatPaxx Aktivkohlewärmern sind:

- lange Wärmedauer
- leicht und bequem
- keine Batterien oder vorheriges Aufkochen notwendig
- sofort und an fast jeder gewünschten Körperregion einsetzbar
- völlig gefahrlose Inhaltstoffe
- lange und problemlose Lagerung möglich

Woraus bestehen die HeatPaxx Wärmer?

Die Wärmer enthalten hauptsächlich folgende Bestandteile:
- Eisenpulver: 40% - 60%
- Aktivkohle: 2% - 6%
- Wasser: 20% - 30%
- Salz: 1% - 3%.


Wie funktionieren die HeatPaxx Wärmer?

Die oben genannten Bestandteile sind in einem weichen und luftdurchlässigen Membran eingeschlossen. Werden die Aktivkohlewärmer aus der Verpackung genommen, reagieren diese Bestandteile mit dem durch den Membran eindringenden Sauerstoff und es wird eine Oxydation eingeleitet. Dabei wird Wärme freigesetzt. Die Stärke und Dauer der Wärmeentwicklung wird durch das Verhältnis der einzelnen Bestandteile reguliert.

So sind z.B. Fuß- und Zehenwärmer so konzipiert, dass sie weniger Sauerstoff benötigen, da sie im Schuh angewendet werden.


Was man sonst noch über Aktivkohlewärmer wissen sollte.

Aktivkohlewärmer sind Einmalprodukte, welche nach dem Gebrauch unbedenklich über den Hausmüll entsorgt werden können. Aktivkohlewärmer enthalten keinerlei giftige oder gesundheitsgefährdende Stoffe. Trotzdem sollte es auf keinen Fall aufgeschnitten, zerstochen oder anderweitig geöffnet werden, so dass der Inhalt austreten kann.